MITGLIEDER


2 G Energy AG

 

Christoph Wischemann

Benzstraße 3

48619 Heek

 

Tel.: +49 2568 9347-0

Telefax: +49 2568 9347-15

E-Mail: info@2-g.de

Web: www.2-g.com

Die Gruppe 2G Energy AG ist ein international führender Hersteller von dezentralen Energieversorgungssystemen. Mit der Entwicklung, Produktion und technischen Installation sowie der digitalen Netzintegration von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen bietet das Unternehmen umfassende Lösungen im wachsenden Markt für hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungssysteme (KWK). Ein wichtiges zusätzliches Leistungskriterium sind After-Sales- und Wartungsdienstleistungen.

Die Produktpalette umfasst insbesondere BHKW-Module mit einem elektrischen Leistungsbereich zwischen 20 und 4.000 kW für den Betrieb unter Nutzung von Erdgas, Biogas, anderen Schwachgasen und Wasserstoff.

Weltweit liefern mehr als 6.000 installierte 2G-Systeme in mehr als 50 Ländern in verschiedenen Anwendungen elektrische Energie, Wärme und Kälte an ein breites Kundenspektrum.



Advent Technologies SA

 

Nora Gourdoupi

Stadiou Str.

26504 Platani Achaias,

Patra

Griechenland

 

Tel.: +30 2610 911-583

Telefax: +30 2610 911-585

E-Mail: info@advent.energy

Web: www.advent.energy

Advent Technologies ist ein Innovationsführer auf dem Gebiet der Brennstoffzellen und vor allem der HT-PEM brennstoffflexiblen Brennstoffzellen.

 

Unsere Plattformtechnologie auf Grundlage von Hochtemperatur-Betriebsmembranen und -Elektroden führen zu Brennstoffzellen, die sauberen Strom aus Wasserstoff, Erdgas, Methanol und erneuerbaren Brennstoffen/ Biokraftstoffen erzeugen können.

 

Wir bringen Brennstoffzellen auf den Markt, die emissionsfreie E-Brennstoffe wie E-Methanol (aus grünem Wasserstoff), DME, Ammoniak und Biobrennstoffe, aber auch traditionelle Brennstoffe wie Methanol, Erdgas, Ethanol usw. verwenden können.

 

Unsere Vision ist es, die Elektrifizierung durch fortschrittliche Materialien, Komponenten und Brennstoffzellentechnologie der nächsten Generation zu beschleunigen. Unsere Technologie gilt für die Märkte der Elektrifizierung (Brennstoffzellen) und Energiespeicherung (Durchflussbatterien, Wasserstofferzeugung), und wir beabsichtigen, sie durch Partnerschaften mit Tier1, OEMs und Systemintegratoren zu vermarkten.



Anleg GmbH

 

Jan Andreas

Am Schornacker 59

46485 Wesel

 

Tel.: +49 281 206526-0

E-Mail: info@anleg-gmbh.de

Web: www.anleg-gmbh.de



AR Industrievertretungen CDH

 

Aurelio Ricciotti

Lautlinger Weg 5

70567 Stuttgart

 

Telefon: +49 711 7187634-0

Telefax: +49 711 7187634-20

E-Mail: aurelio.ricciotti@ar-stuttgart.com

Web: www.ar-stuttgart.com

Wir bieten hochmoderne technologische Lösungen in bisher konventionellen Märkten an. Künftig wollen unsere Fähigkeiten und Kenntnisse auch in den sich entwickelnden Markt der Wasserstofftechnologie einbringen. Durch unsere bestehenden Kontakte ist es uns gelungen, Fachwissen und Einblicke in dessen Entwicklung zu sammeln. Wir sind offen für die Diskussion von Vertriebskooperationen für Industrieprodukte mit USP und Erklärungsbedarf.



DBI - Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg

 

Prof. Dr. Hartmut Krause

Halsbrücker Str. 34

09599 Freiberg, Deutschland

 

Tel.: +49 3731 4195-300

Telefax: +49 3731 4195-319

Mail: info@dbi-gruppe.de

Web: www.dbi-gti.de

 Um den Wandel der Energiebranche mitzuprägen, leistet die DBI-Gruppe intensive Arbeit in nationalen und europäischen Gremien. Die DBI-GTI engagiert sich in Verbänden und Forschungsnetzwerken und bieten darin eine Plattform für einen effektiven Erfahrungs- und Wissensaustausch. Wir übernehmen Verantwortung für die Gesellschaft und für die Umwelt. Damit schaffen wir einen Mehrwert für Partner und Mitarbeiter.

 

Forschung - an der Front zur Energiewende

Wir verstehen uns als Speerspitze bei der Entwicklung neuer Technologien für den Einsatz regenerativer gasförmiger Energieträger und Bindeglied zwischen Universitäten/ Forschungseinrichtungen und der Gaswirtschaft.

 

Engineering - für eine nachhaltige Energiewirtschaft

Wir führen innovative Technologien in die Praxis ein und begleiten Unternehmen bei der Umsetzung neuer Strategien.

 

Durch unsere langjährigen Erfahrungen im Gasfach und durch eine hohe Fachkompetenz ermöglichen wir eine zuverlässige und zügige Umsetzung unserer Projekte.



Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Linder Höhe

51147 Köln

 

Tel.: +49 2203 60-0

Telefax: +49 2203 673-10

E-Mail: contact-dlr@dlr.de

Web: www.dlr.de

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Darüber hinaus ist das DLR im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für den national größten Projektträger. Das DLR erforscht Erde und Sonnensystem, es stellt Wissen für den Erhalt der Umwelt zur Verfügung und entwickelt umweltverträgliche Technologien für Energieversorgung, Mobilität, Kommunikation und Sicherheit. Sein Portfolio reicht dabei von der Grundlagenforschung bis zur Entwicklung von Produkten von morgen. Das DLR betreibt Großforschungsanlagen für eigene Projekte und als Dienstleister für Partner in der Wirtschaft.

 

Energieträger wie Erdgas oder Wasserstoff können in Hochdruck-Gasspeichern, insbesondere für mobile Systeme, gespeichert werden. Dies ist Stand der Technik. Für die weitere Verwendung werden dann Ventile und Druckminderer benötigt, um das Gas Verbrauchern, wie beispielsweise Brennstoffzellen, zuzuführen. Ventiltechnik aus dem DLR kann dazu genutzt werden, diesen Vorgang effizient zu gestalten. Mit schnellschaltenden Hochdruckventilen aus dem DLR kann nicht nur die Ventilfunktion, sondern gleichzeitig auch die Aufgabe eines Druckminderers erfüllt werden.



Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim

 

Prof. Dr.-Ing. Sven Schmitz

Fakultät Technik

Besucheradresse:

Handelsstraße 13

69214 Eppelheim

 

Postanschrift:

Coblitzallee 1-9

68163 Mannheim

 

Tel.: +49 621 4105-1052

Telefax: +49 621 4105-1317

E-Mail: sven.schmitz@dhbw-mannheim.de

Web: www.mannheim.dhbw.de

Im Jahr 2013 startete die DHBW den Studiengang Elektromobilität und richtete ein Labor für die Prüfung von Fahrzeugkomponenten ein. Kernstück des Labors ist das Brennstoffzellen- und Batterielabor, die Leistungsfähigkeit reicht von wenigen W bis zu 10 kW, wobei ein 24/7-Betrieb möglich ist.

Die Labore werden für Lehre und Forschung genutzt, für die Forschung hat die DHBW das Forschungscluster Elektrochemie gegründet.

Eines der erfolgreichsten Projekte ist das von der EU geförderte Projekt MEMPHYS (2017 - 2020, 2 Mio. €). Die DHBW war der Koordinator und das Thema des Projekts war das Recycling von Wasserstoff aus Industrieabgasen.

 

Darüber hinaus bietet der Forschungscluster seit 2018 Ausbildungsprogramme für Brennstoffzellen an. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Transformation der Automobilindustrie, für mehrere OEMs wurde eine große Anzahl von Mitarbeitern für die Entwicklung von Brennstoffzellenantrieben ausgebildet.



Ecole polytechnique federale de Lausanne (EPFL)

Laboratory of Materials for Renewable Energy (LMER)

 

Prof. Dr. Andreas Züttel

CP 440, Rue de l’Industrie 17

CH-1951 Sion

Schweiz

 

Tel.: +41 21 695-8210

E-Mail: andreas.zuettel@epfl.ch

Web: www.epfl.ch/labs/lmer/



Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Joseph-von-Fraunhofer-Straße 7

76327 Pfinztal

 

Tel.: +49 721 4640-0

Telefax: +49 721 4640-111

E-Mail: info@ict.fraunhofer.de

Web: www.ict.fraunhofer.de

 

Ansprechpartner:

Fabian Frank

Tel.: +49 721 4640-268

Telefax: +49 721 4640-111

E-Mail: fabian.frank@ict.fraunhofer.de

Die Wissenschaftler*innen des Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT forschen und entwickeln unter anderem im Bereich der Wasserstofftechnologien. Die Spanne reicht von der Entwicklung von Brennstoffzellen- und Elektrolyseursystemen unter Berücksichtigung nachhaltiger Rohrstoffkreisläufe über Werkstoffuntersuchungen bis zur Erforschung synthetischer wasserstoffbasierter Kraftstoffe und Speichermedien, sowie der damit betriebenen Wärmekraftmaschinen. Abgerundet durch die Forschungsaktivität im Bereich der funktionalen- und technischen Wasserstoffsicherheit, liegt der Schwerpunkt auf der Skalierbarkeit von Prozessen und der Überführung der Forschungsergebnisse vom Labormaßstab über den Technikumsmaßstab bis hin zur vorserienreifen Anwendung.

 

Die Erkenntnisse finden vor allem in folgenden Branchen Anwendung:

  • Verteidigung und Sicherheit
  • Luft- und Raumfahrt
  • Automobil und Verkehr
  • Chemie und Verfahrenstechnik


Gas- und Wärme-Institut Essen e.V.

 

Dr. Manfred Lange

Hafenstraße 101

45356 Essen

 

Tel.: +49 201 3618-0

Telefax: +49 201 3618-111

E-Mail: info@gwi-essen.de

Das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) ist ein gemeinnütziges und unabhängiges Forschungsinstitut, das seit vielen Jahrzehnten mit seinen Mitgliedern, Partnern und Kunden die Energiethemen der Zukunft gestaltet. Mit der Energiewende hat sich das GWI zu einem technologieoffenen Energie-Institut weiterentwickelt, das im Rahmen seiner anwendungsnahen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in zahlreichen Forschungsprojekten auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene sowie der direkten Zusammenarbeit mit der Industrie involviert ist. Durch die enge Verzahnung zwischen den Abteilungen Forschung und Entwicklung, Bildungswerk, Prüflabor und Markraumumstellung hat das GWI mit seinem Know-how weitreichende Möglichkeiten geschaffen, die Transformation des Energiesystems von der Erzeugung über den Transport bis zur Endanwendung auf verschiedenen Ebenen zu unterstützen.



GRZ Technologies S.A.

 

Noris Gallandat

Route du P.A.A. 27

1772 Grolley

Schweiz

 

E-Mail: info@grz-technologies.com

Web: grz-technologies.com

GRZ Technologies Ltd. ist ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, das sich auf die Energiespeicherung in Form von Wasserstoff spezialisiert hat. Es ist ein Spin-off der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) und hat sich zum Ziel gesetzt, eine attraktive Lösung für das Problem der fluktuierenden erneuerbaren Energiequellen anzubieten. Seine Technologie, die unter dem Markennamen DASHTM vermarktet wird, ermöglicht die Speicherung von Wasserstoff auf dichte, sichere und erschwingliche Weise.



Helbio S.A. Hydrogen and Energy production Systems

Old National Road Patras-Athens 10

Rio 26500, Patras

Griechenland

 

Tel.: +30 2610 911538

Web: www.helbio.com

www.linkedin.com/company/helbio-s-a/

 

Ansprechpartner:

George Nomikos, R&D Manager

Tel.: +30 2610 911561

Mobil: +30 6957 504756

E-Mail: gnomikos@helbio.com

HELBIO S.A. ist ein im Bereich der erneuerbaren Energiequellen tätiges High-Tech-Unternehmen mit Sitz in Patras, Griechenland. HELBIO entwickelt und vermarktet Wasserstoffproduktionssysteme, sowohl aus erneuerbaren als auch aus konventionellen Quellen, entweder für den industriellen Einsatz oder integriert mit Brennstoffzellen zur Strom- oder Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). HELBIO verfügt über einen soliden Hintergrund und große Erfahrung in den Bereichen Prozessdesign und -optimierung, Reaktorkonstruktion und -bau, Anlagenbau, Steuerungshardware und Softwaredesign. Bisher hat HELBIO mehrere Brennstoffverarbeitungssysteme implementiert, die mit verschiedenen Brennstoffen wie LPG, NG, BG und Ethanol betrieben werden und in einem breiten Leistungsbereich (0,5-50kW) arbeiten. Das Unternehmen verfügt über ein modern ausgestattetes Labor und eine Maschinenwerkstatt, die vollständig für die Umsetzung verschiedener Konstruktionen und Systemintegrationen ausgerüstet sind.



HYCON GmbH

Doncaster-Platz 5-7

45699 Herten, Germany

 

Tel.: +49 2366 305-205

Telefax: +49 2366 305-206

E-Mail: info@hycon-energy.com

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Karl Klug

Tel.: +49 2366 305 205

E-Mail: kh.klug@hycon-energy.com

Die HYCON GmbH mit Sitz in Herten (Nordrhein-Westfalen) wurde 2014 gegründet und bietet herstellerunabhängige Beratungs- und Ingenieurdienstleistungen für die Bereiche Wasserstofftechnik und wasserstoffbasierte Energiespeichersysteme. Die technische und ökonomische Expertise von HYCON gründet dabei auf einer mehr als zwanzigjährigen Erfahrung des Unternehmensgründers bei der erfolgreichen Abwicklung industrieller Wasserstoffprojekte, die für namhafte Unternehmen wie z.B. E.ON/Ruhrgas, Opel, VW, Peugeot, RWE, GVG, Hitachi-Zosen, Asahi Kasei u.v.a. durchgeführt wurden. Ein besonderes Projekt stellt dabei die im Wasserstoffanwenderzentrum „h2herten“ errichtete Windstromelektrolyse dar. Dort wurde weltweit erstmalig ein HECS-System für die vollständige Strom- und Wasserstoffversorgung einer Gewerbeimmobilie installiert.



Isodetect GmbH

 

Dr. Heinrich Eisenmann

Richard-Wagner-Str. 15

80333 München

 

Tel.: +49 89 8908-4187

E-Mail: eisenmann@isodetect.de

Web: www.isodetect.de

Energielagerstätten, Trinkwasser und Grundwasser und werden heute durch modernste Technologien genutzt, geschützt oder saniert. Schlüsselprozesse bei der wirtschaftlichen Nutzung dieser Ressourcen erfasst Isodetect mit Isotopenanalysen und mikrobiellen Untersuchungen, z.B. die Herkunft und Umsetzung von Brennstoffenden oder den Schadstoffabbau in Altlasten. Isodetect arbeitet für Explorationsfirmen, Energieversorger, Ingenieurbüros, Sanierungsunternehmen, Umweltbehörden und Forschungsinstitute. Als innovative Firma nehmen wir gerne Herausforderungen an.



KTW Technology GmbH

 

Wolfgang Teichmann

Gleeser Str.14

56653 Wehr

 

Tel.: +49 2636 80777-3

E-Mail: wt@ktwsystems.de

www.ktwsystems.de

Der Slogan von KTW Technology ist SpaceTech4PlanetEarth. Wir transferieren Innovationen aus der Raumfahrt auf die Erde, um in industriellen Prozessen und Anwendungen signifikant die Effizienz und Nachhaltigkeit zu steigern. Unsere Technologien reduzieren Emissionen, Pestizide, Ressourcen-Verschwendung, unterstützen erneuerbare Energiequellen und ermöglichen langlebige Hüftimplantate sowie E-Hybrid Antriebe, und dies ist immer mit einer Effizienzsteigerung verbunden. Dabei erwirtschaften wir eine doppelte Dividende, indem wir Vermögenswerte mit hoher Profitabilität schaffen und unsere Kunden mit unseren Produkten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zum Umweltschutz und zur Nachhaltigkeit leisten.

Ein Team aus erfahrenen Ingenieuren aus der Raumfahrt, Formel 1 und Wehrtechnik sowie international erfolgreichen Managern, die alle relevanten Unternehmensbereiche abdecken, sind ein hoher Garantiefaktor für die erfolgreiche Umsetzung der Strategie.

 KTW Innovationen im Einzelnen: Unsere SmartValve Technologie ist der Kern von mächtigen Lösungen, die unseren Kunden ein Problem lösen oder neue Anwendungen ermöglichen; unser Federgewicht Champion Titan Matrix Composites schafft herausragende Ergebnisse in der Medizintechnik oder Mobilität und unsere Hochvakuum-Laserschweißtechnik revolutioniert die Schweißverfahren.

 



Mehrer Compression GmbH

Rosenfelderstraße 35

72336 Balingen

 

Tel.: +49 7433 2605-0

Telefax: +49 7433 2605-7541

E-Mail: info@mehrer.de

Web: www.mehrer.de

www.mehrer.de/anwendungen/wasserstoff

 

Ansprechpartner: Luis Tändler Produktmanagement & Marketing

Tel.: +49 7433 2605-8246

Die Mehrer Compression GmbH ist einer der weltweit führenden Hersteller von ölfreien Kolben- und Membrankompressoren. Seit 130 Jahren setzt das Unternehmen aus Süddeutschland Maßstäbe in der Gas- und Luftverdichtung. Durch seine ausfallsicheren, effizienten und absolut ölfreien Kompressoren ist Mehrer Compression GmbH ein renommierter Partner für die verfahrenstechnische Industrie, die Prozessgasindustrie sowie den Energie- und Umweltsektor.

 

Wir fertigen für Sie Einzel- und Kleinserienmaschinen und stellen den Kompressor auf Ihre spezifischen Anforderungen ein. So können wir sicherstellen, dass Sie die richtige Maschine für Ihre Anwendung erhalten. Mit unseren Konstruktionen und unseren Service-Managementsystemen stellen wir sicher, dass unsere Maschinen die längste Lebensdauer haben und Sie den bestmöglichen Kundennutzen über die gesamte Lebensdauer erhalten.



MERKLE & PARTNER GbR Ingenieurbüro für Simulation & Entwicklung

 

Stefan Merkle

Friedrichstraße 1

89518 Heidenheim

Deutschland

 

Tel.: +49 7321 9343-0

Telefax: +49 7321 9343-20

E-Mail: info@merkle-partner.de

Web: www.merkle-partner.de

Merkle & Partner sind Ihre Spezialisten für technische und ingenieurwissenschaftliche Berechnungen.

Mit der über 31-jährigen Firmengeschichte gehört das Ingenieurbüro Merkle & Partner zu den ersten Dienstleistern ingenieurwissenschaftlicher Berechnungen und Simulationen in Deutschland.

Am Hauptsitz Heidenheim und den Niederlassungen Homburg/Saar, Wolfsburg & Erfurt bearbeiten die rund 50 Mitarbeiter jedes Jahr bis zu 500 Kundenprojekte aus den Kerngebieten Strukturanalyse, Strömungssimulation und virtuelle Produktentwicklung.

Hierfür kommen neueste und leistungsfähige Hard- und Software zum Einsatz.

Namhafte Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Luft- und Raumfahrttechnik, der Automobilindustrie und dem Schiffbau zählen zum Kundenkreis und setzen auf die Kompetenz und Erfahrung von Merkle & Partner.



Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Universitätsplatz 2

39106 Magdeburg

 

Tel.: +49 391 67-01

Telefax: +49 391 67-11156

Web: www.ovgu.de

 

Ansprechpartner: Prof. Dr. Ines Hauer

Tel.: +49 391 67-51649

E-Mail: ines.hauer@ovgu.de

Die Otto-von-Guericke Universität versteht sich als Profiluniversität und strebt eine scharf konturierte und schlanke Struktur an, die in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie in der Medizin einen traditionellen Schwerpunkt hat, und in den Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften unerlässliche Disziplinen sieht. Die Magdeburger Universität stellt sich eine umfassende Internationalisierung von Forschung und Lehre zur Aufgabe und trägt zur kulturellen Annäherung bei. Forschungsschwerpunkte sind die Neurowissenschaften, Dynamische Systeme und Biosystemtechnik (CDS), Medizintechnik, Digital Engineering, Wirbelschichttechnik, Automotive und Erneuerbare Energien.

 

Im Bereich der Erneuerbaren Energien entstehen Lösungen für die Nutzung von Windenergie, Wasserkraft und Biomasse und Speicher sowie deren optimale Integration in die elektrischen Netze unter der Berücksichtigung der Leistungselektronik und der elektromagnetischen Verträglichkeit. Dabei werden auch Technologien der Sektorenkopplung berücksichtigt insbesondere die Brennstoffzellen.



Patras Science Park

Stadiou

Rio, 265 04

Patras

Griechenland

 

Tel.: +30 2610 911-550

Telefax: +30 2610 994-106

E-Mail: info@psp.org.gr

Web: www.psp.org.gr

 

Ansprechpartner:

Vasilis Anastassopoulos, Präsident & CEO E-Mail: president@psp.org.gr

 

Vicky Tomara, Entwicklungsleiter

E-Mail: tomara@psp.org.gr

Der Patras Science Park (PSP) wurde nach dem Modell des "Inkubators" für New Technology Unternehmen (NTBFs) eingerichtet. Die Hauptaufgabe besteht darin, eine hochwertige Infrastruktur bereitzustellen und finanzielle und soziale Bedingungen mitzugestalten, die Gründung, Betrieb und Entwicklung innovativer Unternehmen durch Spin-off-/Spin-out-Prozesse und intensive Technologietransfermaßnahmen unterstützen und fördern. Seit fast 30 Jahren unterstützt PSP das Wachstum innovativer, technologiebasierter Unternehmen in verschiedenen Sektoren wie IKT, Biotechnologie, saubere Energie und andere industrielle Technologien. Viele Unternehmen, die in den letzten Jahren im Rahmen des PSP gegründet und entwickelt wurden, haben erfolgreich skaliert und/oder wurden von großen multinationalen Unternehmen wie Citrix, Samsung und Dialog übernommen.

 

Heute sind im PSP 29 Unternehmen und 1 Institution (ISI) angesiedelt, die fast 150 hoch qualifizierte Mitarbeiter in Bereichen wie Ingenieurwesen, Chemie, Physik und Medizin beschäftigen.



Resato International BV

Duitslandlaan 1

9403 DL Assen

Niederlande

 

Tel.: +31 505 016-877

E-Mail: info@resato.com

Web: www.resato.com

 

Hendrik Sijtsma

Gebietverkaufsleiter

E-Mail: hendriksijtsma@resato.com

Tel.: +31 615 675-755

Resato ist ein niederländischer Anbieter von intelligenten Hochdrucklösungen mit dem Ziel, die Produktivität seiner weltweiten Kunden zu steigern. Unser Portfolio umfasst sowohl allgemein Hochdrucktechnik, beispielsweise Prüfstände sowie Wasserstrahlschneideanlagen. Grundsätzlich händeln wir Drücke bis zu 14.000 bar. Auf dem Weg in eine grünere Zukunft haben wir unsere Produktpalette um Wasserstofftankstellen, und -testsysteme erweitert.

Um die Entwicklung einer Wasserstoffwirtschaft zu unterstützen, bieten wir nicht nur große, öffentliche nutzbare Tankstellen an, sondern auch kleinere, kostenschonendere Optionen. So möchten wir unsere Kunden motivieren in eine grünere Zukunft zu investieren, und den Einstieg in die Wasserstoffwelt zu wagen.

Mit über 25 Jahren Erfahrung in der Hochdrucktechnologie verstehen wir die Herausforderungen der Wasserstoffverdichtung. Außerdem entwickeln und fertigen wir unsere Lösungen mit speziellem Fokus auf Umwelt und Sicherheit. Es ist unsere Mission, die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen und zu übertreffen.



SWN Stadtwerke Neumünster Beteiligungen GmbH

 

Stefan Lingner

Bismarckstraße 51

24534 Neumünster

 

Tel.:  +49 4321 202-0

E-Mail: swn@swn.net

Web: www.stadtwerke-neumuenster.de



Winner Spedition GmbH & Co. KG

 

Torsten Maertin

Brinkhofstr. 41

58642 Iserlohn

 

Tel.: +49 2374 931-0

Telefax: +49 2374 931-150

E-Mail: info@winner-spedition.de

Web: www.winner-spedition.de

Im Sauerland beheimatet, in Europa zu Hause: Winner Spedition ist ein in dritter Generation geführtes Familienunternehmen und besteht seit über 70 Jahren. Mit 22 Niederlassungen in den Top-Wirtschaftsregionen Deutschlands und Tochtergesellschaften in Italien, Polen, Tschechien und Österreich bietet Winner eine europaweite Distribution. Nicht nur der Straßentransport spielt dabei eine Rolle – im Sinne des Klimaschutzes sind Kombinierte Verkehre auf der Schiene ein wesentlicher Faktor in der Leistungserbringung.

 

Das Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens ist aber das eigene WINNER Langgutnetzwerk. Transport und Umschlag von Materialien in Herstellungslängen von 3-7 Metern zeichnen WINNER aus. Ob Spezialstähle, Metalle oder Kunststoffe – für WINNER kein Problemgut!



WS-Reformer GmbH

 

Dr. H.P. Schmid

Dornierstraße 14

71272 Renningen

 

Tel.: +49 7159-1632-42

Telefax: +49 7159-2738

E-Mail: wsr@wsreformer.com

Web: www.wsreformer.com

Ob in Autos, Micro-KWK-Anlagen oder in anderen dezentralen Stromerzeugern, Brennstoffzellen benötigen Wasserstoff. Reformer stellen diesen durch eine katalytische Umwandlung ("Reformierung") aus Primärenergiequellen wie z.B. Erdgas oder Biogas effizient bereit und schließen so die "Verfügbarkeitslücke" ohne eine neue Wasserstoffinfrastruktur.

WS Reformer arbeitet seit 2000 an der Reformierung im kleinen Maßstab und bietet ein breites Produktspektrum von Reformern für PEM- Brennstoffzellen, und SOFC-Systeme sowie Lösungen für die On-site Wasserstofferzeugung an.

Letzteres kann beim Aufbau einer flächendeckenden Wasserstoff-Betankungsinfrastruktur in der Markthochlaufphase von Brennstoffzellenfahrzeugen aller Art eine wichtige Rolle spielen. Das gilt im Besonderen beim Einsatz von Biogas zur Erzeugung von grünem Wasserstoff. Der Bestand von mehr als 9000 Biogasanlagen verteilt sich auf das ganze Land und ermöglicht so, viele „H2-Kristallisationskeime“ lokal mit grünem Wasserstoffkontinuierlich zu versorgen.



Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

 

Thilo Hutmacher

Benzstr. 2

75203 Königsbach-Stein

 

Tel.: +49 7232 3022-0

Telefax: +49 7232 3022-25

E-Mail: info@zecha.de

Web: www.zecha.de

Die ZECHA Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH zählt seit fast 60 Jahren zu den Pionieren und Trendsettern im Bereich der Mikrozerspanungs-, Stanz- und Umformwerkzeuge. Entstanden aus der Uhrenindustrie zeigt sich die kompromisslose Ausrichtung auf Miniaturwerkzeuge mit höchster Präzision nicht nur im umfangreichen Lagerprogramm, sondern auch in den Sonderwerkzeuglösungen.

Präzision und Qualität sind dabei ausschlaggebend für den internationalen Einsatz in unterschiedlichen Branchen wie beispielsweise in der Medizin- und Dentaltechnik, Uhrenindustrie, Automotive oder im Werkzeug- und Formenbau. Experten aus der internen Forschungs- und Entwicklungsabteilung entwickeln immer wieder neueste Geometrien und Werkzeuge für ausgefallene Anwendungsfälle und modernste Materialien.

Zusätzlich wird die Reproduzierbarkeit der Werkzeuge über die Lebensnummer am Schaftende eines jeden Werkzeugs auch nach Jahren sichergestellt.